Geschichte

2017    Abstieg aus der BTV Landesliga West in die Bezirksliga Nord

2015    Abstieg aus der OÖ Liga in die BTV Landesliga West

2013    Bei der Hochwasserkatastrophe im Eferdinger Becken Anfang Juni wird das Clubgebäude und auch die gesamte Sportanlage schwer in Mitleidenschaft gezogen. Erinnerungen an 2002 werden wach - es bedarf wieder eines großen Zusammenhalts um die Schäden zu beseitigen. Dank finanzieller Unterstützung durch den Katastrophenfonds der Landes OÖ und der LSO kann eine Sanierung durchgeführt werden. Die Aufnahme des Spielbetriebes im Herbst 2013 ist nur eingeschränkt möglich (Umkleide- und Sanitärcontainer werden von der Fa. Held & Francke zur Verfügung gestellt; Platzwart Siegi Lehner pflegt die Anlage). Viele ortsansässige Firmen zeigen Solidarität mit "unserem Verein" und unterstützen diesen mit Geld-, Material- und Sachspenden.

2012    Installation und Inbetriebenahme einer Solaranlage zur Warmwasser-Aufbereitung

2011    Namensänderung auf  "UFC Gemüseregion Eferding" am 18.08.2011

2010    Eferding steigt unter Trainer Thomas Slach als bester Zweitplatzierter der Landesligen in die Radio OÖ Liga auf.

2009    Das Hauptfeld wird mit einer meisterschaftstauglichen Flutlichtanlage ausgestattet

2006 / 07     
Nach 14 Runden überwintert die Kampfmannschaft ungeschlagen an der Tabellenspitze der Landeliga West und wird nach 26 Runden Vizemeister hinter Union Mondsee

2006     
Der UFC Eferding feiert zu Pfingsten sein 60 jähriges Bestehen mit einem 3 Tages Fest. Dabei spielen die UFC Legenden gegen die Altinternationalen mit Herbert Prohaska, Andreas Herzog, Toni Polster usw

2004     
Alois Aigelsperger wird zum Ehrenobmann ernannt. Hans Götzenberger, Stefan Schmiedseder und Franz Torreiter erhalten die Ehrenmitgliedschaft.

2003     
Alois Haizinger legt seine Funktion als Obmann zurück. In einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung wird im Dezember Ing. Wolfgang Eichinger zum neuen Obmann gewählt.

2002 / 03     
Nachdem der Hauptsponsor ausgestiegen ist folgte ein radikaler Umbau der Kampfmannschaft. Dank starker Nerven schafft der UFC in „letzter Minute“ mit der jüngsten Mannschaft der Liga den Klassenerhalt.

2002     
Das Jahrhunderthochwasser stellt den UFC auf eine harte Prüfung. Neben der Überflutung des Trainingsplatzes und des Hauptfeldes stehen auch die Kabinen sowie Geräteräume unter Wasser. Viele freiwillige Helfer – allen voran unser Platzwart Siegfried Lehner – halfen den Schaden in Grenzen zu halten.

2000 / 01     
Der UFC wird unter Trainer Karl Meister im ersten Spieljahr der 2. Landesliga West Herbstmeister. Die Saison wird auf dem tollen 3. Rang beendet.

2000   Die Sportanlage wird mit einer längst überfälligen Tribüne für ca. 400 Personen ausgestattet.

1999 / 00     
Endlich! Nach 21 Jahren ohne Titel holt unsere Kampfmannschaft unter Trainer Karl Meister den 7. Meistertitel der Vereinsgeschichte. Der UFC Eferding steigt damit nach 12 Jahren Bezirksliga wieder in die Landeliga auf.

1998   Alois Aigelsperger übergibt nach zwei Amtsperioden die Vereinsleitung an Alois Haizinger.

1993     
Georg Pelzeder, welcher jahrelang nicht nur den Platzwart und Kantinenchef spielte, sondern auch "Mädchen für Alles" war, wird die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

1992 / 93     
Der UFC wird Vizemeister in der Bezirksliga Ost. Zum Entscheidungsspiel um den Titel gegen einen gewissen SV Pasching pilgerten 1000 Zuschauer ins Paschinger Waldstadion, welches leider mit 4:5 verloren ging.

1992     Alois Aigelsperger wird neuer Obmann.

1991     Franz Reitinger wird zum Ehrenobmann des UFC Eferdings

1991     
Franz Reitinger beendet nach 16 Jahren als Obmann aus Gesundheitlichen Gründen seine Vereinskarriere. Vorerst wird die Leitung des Vereins durch ein drei köpfiges Team (Mag. Peter Schwarz ( Sprecher ), Pilsner Reinhard und Schmiedseder Stefan) übernommen.

1987 / 88     
Die 9. Saison in der 2. Landesliga wird unserer Mannschaft zum Verhängnis und der UFC Eferding steigt in die Bezirksliga ab.

1978 / 79     
6. Meistertitel. Der UFC wird unter Rhis Toni Meister der Bezirksliga Ost und steigt in die 2. Landesliga Ost auf.

1977 / 78     
Nach 11 Jahren Landesliga Fußball geht es (für ein Jahr) zurück in die Bezirksliga.
1977     
Die Volksbank wird Hauptsponsor und der Verein in Union FC Volksbank Eferding umbenannt.

1976     Franz Reitinger wird neuer Obmann

1975     
Die Sektion Fußball wird unter Obmann Josef Stöcker in einen eigenen Verein – den Union FC Elementebau Eferding - umgewandelt. Im selben Jahr erwirbt der Verein ein Grundstück und beginnt mit der Errichtung des Clubheims.
Die Kosten für die Errichtung des Vereinshauses betragen beinahe 2 Millionen Schilling. Weiters werden mehr als 11.000 Arbeitsstunden von Mitgliedern und Freunden unentgeltlich geleistet.

1973/74     
Das Aufstiegsjahr brachte den Eferdinger Kickern kein Glück und unsere Mannschaft musste wieder in die 2. Landesliga absteigen.

1972 / 73     
Der UFC Eferding kehrt nach 3 Saisonen in der 2. Landesliga als Vizemeister abermals in die Landeliga zurück

1970 / 71     
Der UFC Eferding verabschiedet sich nach 3 Jahren in der Landesliga und steigt in die 2. Landesliga ab.

1966 / 67     
Der UFC holt den 5. Meistertitel der Vereinsgeschichte und kehrt nach einem Jahr wieder in die höchste OÖ Spielklasse zurück.

1962 / 63     
Beflügelt von der neuen Sportanlage schafft der UFC Eferding in der neu geschaffenen Bezirksliga auf Anhieb mit 7 Punkten Vorsprung den 4. Meistertitel und steigt in die Landesliga auf – der höchsten OÖ Spielklasse.

1962           Der UFC Eferding übersiedelt von der Springwiese zur heutigen Spielstätte in die Brandstätterstraße.

1961     
Der UFC Eferding gewinnt die Union Bundesmeisterschaften in Linz. UFC Eferding - Union Bundeskampfsieger

1959 / 60     3. Meistertitel und Aufstieg in die Landeliga - der höchsten oberösterreichischen Spielklasse

1958 / 59     Das erste Jahr in der 2. Klasse wird auf dem ausgezeichneten 2. Platz beendet.

1957 / 58     
Mit 31 Punkten und einem Torverhältnis von 66:24 holt der UFC den 2. Meistertitel und steigt in die 2. Klasse auf

1955 / 56     Die Kampfmannschaft muss den bitteren Weg in die neu geschaffene 3. Klasse antreten.

1948 / 49     
Der UFC Eferding holt den 1. Meistertitel in der noch jungen Vereinsgeschichte. Meister der 2. Klassen C sowie Meister der 2. Klassen nach Siegen gegen SV Bad Schallerbach, SV Urfahr und Schneegattern

1946 / 47     
Das erste Meisterschaftsjahr des UFC Eferding wird mit 17 Punkten an der 5. Stelle der 2. Klasse F beendet.

1946           Der Union FC Eferding wird als Sektion der Union Eferding gegründet.