Remis-König verpflichtet Torjäger aus der OÖ-Liga

fan.jpg-UFC Eferding

Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Bezirksliga reichte es für den UFC Eferding in der 1. Klasse Mitte nur zu einer Präsenz im Niemandsland der Tabelle, kam die Mannschaft von Trainer Muharem Kolakovic, der seit letzten Winter die Verantwortung trägt, als Achter ins Ziel. "Nach dem Abstieg war die Erwartungshaltung nicht allzu hoch, wollten in der Tabelle aber weiter oben stehen. Die vielen Unentschieden haben uns jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht", spricht Obmann Alexander Zachl die nicht weniger als 13 Punkteteilungen an.

 
 
 

Nur 6 Niederlagen, aber 13 Unentschieden

Mit lediglich sechs Niederlagen verzeichnete der UFC nur eine mehr als der Vizemeister aus Hörsching. Mit nur sieben Siegen feierte die Kolakovic-Elf aber ebenso wenige wie die Union Haid, die erst in der Relegation die Klasse halten konnte. "Dafür haben wir mit dem Gegner gleich 13 Mal die Punkte geteilt und verzeichnen in Oberösterreich die meisten Untenschieden. Etliche davon wären nicht notwendig gewesen, aber eine katastrophale Chancenverwertung, vor allem im Frühjahr, hat uns einige Siege gekostet", weiß der Obmann, wo der Schuh am stärksten drückt. "Wärend wir vorne aus den vielen Chancen nur unzureichend Kapital schlagen konnten, ist es uns im Laufe der Saison gelungen, die Defensive zu stabilisieren." Der Achtplatzierte fuhr in der Fremde vier "Dreier" ein, die Eferdinger feierten aber nur drei Heimsiege. "Uns ist die einstige Heimsiege abhanden gekommen, aber auch die schwache Heim-Bilanz war in erster Line der mangelnden Chancenverwertung geschuldet. Aber wenigsten sind wir in der Tabelle vor den Frahamern gelandet, mit denen uns eine sportlich freundschaftliche Rivalität verbindet", weiß der Obmann. "Für einen Rang ganz vorne in der Tabelle hätte es so oder so nicht gereicht, eine Platzierung im Bereich des oberen Drittels wäre aber durchaus möglich gewesen. Wir haben im Frühjahr guten Fußball gespielt, geht es unter Coach Kolakovic, der ausgezeichnete Arbeit leistet, in die richtige Richtung."

Zwei Rückkehrer und eine Neuerwerbung

Neben Offensivspieler Florian Falkner (Haibach) kehrt auch Stürmer Marko Kolakovic wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der Torjäger war von Frühjahr 2016 bis Sommer 2017 bereits beim UFC aktiv und in der Folge bei Regionalligist Gurten sowie OÖ-Ligist St. Martin/M. tätig. "Marko verfügt über eine gewisse Qualität und soll künftig jene Toe erzielen, die wir in der letzten Saison nicht gemacht haben", freut sich Alexander Zachl über die Rückkehr des Torjägers. Mit Ante Ivancic (Wartberg/Krems) wechselt eine weitere Offensivkraft nach Eferding. Die Peherstorfer-Brüder, Julian (Gramastetten) und Marcel (Feldkirchen/Donau), haben den Verein hingegen verlassen. "Viel wird sich im Sommer nicht mehr tun, wird sind aber noch auf der Suche nach einem klassischen Zehner", kündigt der Obmann einen weiteren Transfer an.

"Für den Aufstieg ist es vermutlich noch zu früh"

Am 10. Juli wird in Eferding die Vorbereitung in Angriff genommen. Der UFC nimmt sich für die neue Saison viel vor und strebt in absehbarer Zeit die Rückkehr in die Bezirksliga an. "In der kommenden Meisterschaft ist es für den Aufstieg vermutlich noch zu früh, wir wollen aber die Top-Teams ärgern", drängt Zachl die Mannschaften aus Dionysen und Hörsching in die Favoritenrolle und ortet zudem hinter der Leistungsstärke der Absteiger aus Doppl und Steyregg ein Fragezeichen. "Wir wollen eine solide Saison absolvieren und ins obere Tabellendrittel klettern, um 2020 wieder angreifen zu können. Ein weiteres Saisonziel ist das Wiederfinden der alten Heimstärke, zudem wollen wir weniger oft die Punkte teilen, dafür mehr Siege feiern."