Kreksamer-Jungs zerlegen Fraham im Derby

ufc.jpg-UFC Eferding

In der fünften Runde der 1. Klasse Mitte empfing der UFC Eferding mit Kultfigur Kreksamer Peter die ASKÖ Sparkasse Eferding/Fraham zum Lokalderby. Der UFC kam in der neuen Saison holprig aus den Startblöcken, zwei Wochen nach einem 8:0-Schützenfest gegen Blaue Elf Linz ließen es Kapitän Manuel Eichinger und Co. in der Maier & Stelzer Arena aber erneut ordentlich krachen und feierten einen 5:0-Kantersieg. Die Ließ-Elf hingegen geriet nach einem "Dreier" gegen Wilhering böse unter die Räder und rutschte nach der zweiten Auswärtspleite in Folge in die untere Tabellenhälfte. 

 

UFC überrollt Lokalrivalen

Rund 650 Besucher ließen sich das Lokalduell nicht entgehen und bekamen von Beginn an entschlossene Hausherren zu sehen. Nach 25 Minuten eröffnete der im Sommer von OÖ-Ligist St. Martin/M. an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrte Marko Kolakovic den Torreigen. Fünf Minuten später musse Gästegoalie Nicolas Schmelzer erneut hinter sich greifen, als Markus Zoidl ins Schwarze traf. Die ASKÖ hatte den Schock noch nicht verkraftet, schlug es im Frahamer Gehäuse schon wieder ein - Kolakovic wusste abermals, wo das Tor des Lokalrivalen steht. Kurz vor der Pause war die Messe engültig gelesen, als Jung-Kicker Rinor Kabashi den 4:0-Halbzeitstand besiegelte.  

Kolakovic schnürt Dreierpack - Gäste nur noch zu zehnt

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Billinger brandete in der Arena abermals Jubel auf - mit seinem dritten Treffer an diesem Tag avancierte Kolakovic zum "Man of the Match". Damit hatte der UFC sein Pulver verschossen, den "Dreier" jedoch in der Tasche. Die Gästeelf von Trainer Ließ war längst geschlagen, in der restlichen Spielzeit konnten die Frahamer aber zumindest weitere Gegentore verhindern. Für die ASKÖ war es ein gebrauchter Tag, die Ließ-Elf geriet unter die Räder, zudem flog kurz vor Schluss Manuel Schellenhuber, Neuerwerbung aus Feldkirchen/Donau, mit der Ampelkarte vom Platz.

Somit ein sehr gelungener Einstand von Neo- Coach Kreksamer Peter, die am kommenden Sonntag auf Schlusslicht Neue Heimat treffen.