Fatale Chancenauswertung, die sich in der Endabrechnung rächen könnte

GAL17ALT_UFC24.jpg-UFC Eferding

Vor zahlreich mitgereisten UFC-Fans trat die Slach-Truppe auswärts gegen die roten Teufel aus Altheim an, die sich ebenso heftig im Abstiegsstrudel befanden.

Der UFC konnte sich zu Beginn der Partie gegen die vorerst harmlosen Altheimer Chance um Chance erarbeiten. Alleine Kolakovic fand während des gesamten Spiels 4 hundertprozentige Sitzer vor, die ihm den Namen "Quattropack" hätte bescheren müssen. Die Trefferausbeute lag hingegen nur bei mageren 25 %. Marko konnte nur nach 33 Minuten einmal jubelnd abdrehen. Kurz vor dem Pausenpfiff ein kollektives Blackout der Eferdinger Hintermannschaft und Lukas Berer trifft staubtrocken zum 1 : 1 Pausenstand.

Nach der Halbzeit konnte Eferding nicht mehr dagegen halten. Kurz nach der Pause: Elfer für Altheim – Schiri Ebner lässt wiederholen – auch beim zweiten Versuch ist Andi chancenlos – zu plaziert – 2 : 1 für die Heimischen.

In Minute 77 macht Lukas Berer mit seinem zweiten Treffer für Altheim den Sack endgültig zu. Lediglich Kolakovic hatte nochmals das 3 : 2 am Fuß – scheiterte hingegen abermals.

Die Situation für den UFC vor den letzten beiden Runden ist mehr als prekär – am Freitag muss gegen den ATSV Sattledt voll angeschrieben werden, um das Ziel Klassenerhalt noch zu erreichen.

Viel besser erging es unseren Damen auswärts in Ternberg. Unsere Ladies hatten einen 4 : 1 Sieg im Gepäck und gehen vom zweiten Tabellenplatz aus in die letzte Runde gegen St. Stefan am Sonntag um 14:00 Uhr in der Maier & Stelzer – Arena.